Tourenberichte

03.08. bis 06.08.2007 - Die Tour nach Coburg

Im letzten Jahr wurde die Tour nach Coburg schon vereinbart. Nun ist es endlich so weit.

Die Frage: Wie wird das Wetter? Der Juli war ja nicht der Hit. Die Wetterfrösche sagen für Anfang August den Sommer voraus, sie Sollten recht behalten, denn wir haben schöne Tage erwischt.

Unsere Unterkunft war Das Gasthaus und Pension Zur Sonne in Grub a. Forst bei Coburg. Ein gepflegtes Haus mit kleiner aber dafür guter Gastronomie. Wir kommen hier gut unter, die Preise für Speis und Trank sind moderat. Also zu empfehlen.

Bewegte Bilder gibt es von der Tour nicht, die Kamera hat ein Problem, ein Wackelkontakt. Die ist erst mal zur Reparatur.


Infos zu den einzelnen Tagen: 03.08.2007 (Anreise) - 04.08.2007 (Rundtour) - 05.08.2007 (nach Thüringen) - 06.08.2007 (Rückreise)
GPS-Dateien


03.08.2007 - Anreise

Treffpunkt Raststätte Haarstrang an der A44. Um 0900. Eine unchristliche Zeit für einen Urlaubstag. Aber ich bin dank der Berechnung der Navi-Software und der Stauprognose überpünktlich da. Auf der Fahrt zur Raststätte denke ich, Du hättest die Sonnenbrille aufsetzten sollen. Kurz vor Dortmund ist die Sonne leider weg. Wie sich herausstellt, für eine lange Zeit.

An der Raststätte treffe ich dann Claudia und Wolle, Bernd und Gaby und Uli. Heike und Dieter, die ursprünglich mitfahren wollen, mussten kurzfristig absagen. Erika kommt direkt zum Hotel.

Wir aber fahren durch das immer feuchter werdende Sauerland. Die Straßen sind nass, es hat viel geregnet. Wir bekommen von oben nur wenige Tropfen ab. Leider vermiest uns die feuchte Fahrbahn den Spaß auf den kleinen, kurvenreichen Straßen schon sehr.

Nach eine Mittagspause bei einem Chinesen – super Karte und preiswert, dafür aber gut – geht es auf inzwischen trockenen Straßen weiter, dem Ziel entgegen.

Nach einer Kaffeepause – für die ganz Verhungerten mit Kuchen – an der Schwedenschanze geht es über Bundesstraßen im schnellen Schritt dem Gasthaus Zur Sonne entgegen. Erika war schon vor uns da und macht noch schnell eine kleine Vortour **lach**.

Nach der Ankunft erst mal ein Bier – auf Kosten des Hauses, hat daher doppelt so gut gescheckt-, dann eine Dusche und nach einem Abendessen klang der Abend mit einem Bierchen - oder waren es zwei – aus.

Tourkarte

^Anfang - ^Auswahl

04.08.2007

Samstagmorgen scheint die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel. Die besten Voraussetzungen für eine schöne Tour. Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es mit nicht ganz sauberen Motorrädern um 0900 auf die Tour rund um Bamberg. Rund 300 km standen auf dem Programm.

Es geht über kleine Straßen durch schöne Dörfer, die manchmal zu klein sind um die Geschwindigkeit auf die nötigen 50km/h zu senken. Am Schild runterschalten, abbremsen und schon sind wir aus dem Ort wieder raus. Erstaunlich ist die Mischung aus adretten und neu renovierten Fachwerkhäusern und verfallene Objekten, die bei jedem Windstoß zusammenbrechen können.

Zwischendurch wird für ein Picknick eingekauft und wir finden gegen Mittag auch ein lauschiges Plätzchen unter einer großen Linde. Mit Tisch und Bank und Kerzen. Hier Scheint öfter gefeiert zu werden, denn ein leerer Kasten Getränke steht in einer Ecke. Also kommt die weiße Tischdecke auf den Tisch und die eingekauften Sachen werden ausgepackt. Dann geht es daran alles aufzuessen, damit nicht so viel wieder eingepackt werden muss.

Gestärkt geht es weiter. Den ursprünglich geplanten Abstecher nach Bayreuth schenken wir uns, denn die Zeit wird knapp und Wolle hatte auch keine Karten fürs Theater besorgt. Ob wir da in unserem Outfit rein gekommen wären?

Auf der Suche nach einer Eisdiele machen wir erst eine Stadtrundfahrt durch die Altstadt von Burgkunstadt und finden nur geschlossene Lokale vor. In Nachbarort Altenkunstadt landen wir einen Volltreffer. Leckeres Eis ohne Ende. Und es gibt dann auch ganz Verwegene, die sich 6 Kugeln mit Sahne geben. Und das sind vielleicht Kugeln, ihren Preis wert. An der Apotheke im Dorf ist ein Thermometer angebracht, 30 Grad steht dort. Jetzt weiß ich auch, warum mir so warm ist.

Auf dem Rückweg zum Hotel müssen wir einen Umweg fahren, denn die Straße ist wegen einem schweren Unfall gesperrt. Sieht von weiten nicht gut aus. Auf der Rückfahrt finden wir eine Zeitung, in der über den Unfall berichtet wird, Trecker hat PKW beim abbiegen übersehen.

Im Gasthaus erst mal ein Bier, dann eine Dusche und ein leckeres Abendessen. Freunde von Gaby und Uli gesellen sich noch zu uns, so klingt der Abend gemütlich aus. Es wird nicht so spät, alle sind reichlich müde und wollen schlafen.

Tourkarte

^Anfang - ^Auswahl

05.08.2007 - nach Thüringen

Sonntag, die Sonne scheint. Es sieht nach einem schönen Tag aus. Nach einem guten Frühstück geht es um 0930 über schöne Straßen zu einer Tour nach Thüringen, die Thüringer Bratwurst steht auf dem Programm. An der Burg in Bad Blankenburg soll eine gute Würstchenschmiede stehen. Jedoch ist hier noch eine kurze Wanderung angesagt, denn den Burghof können wir mit dem Motorrad nicht erreichen. Wandern, da murrt der Ein und Andere. Der Zufall will es, das wir bereits am Ortseingang eine Grillstation finden. So fällen die Burg und die Wanderung aus.

Auffällig an der Tour waren die vielen Sperrungen und Baustellen. Durch eine Baustelle konnten wir am Sonntag fahren, da hier nicht gearbeitet wird. Der Abstand zwischen Hauswand und Kanalbaugrube war groß genug um mit dem Motorrad durchzukommen. Nicht so spaßig waren die langen Rot-Phasen an den Baustellenampeln. Bei 30+x Graden war es mächtig warm.

An Rennsteig wird noch mal eine Pause gemacht und da gibt es doch MitfahrerInnen,die legen sich zu einem Nickerchen auf die Wiese in die Sonne und relaxen. Aber nach einer Viertelstunde wird zum Aufbruch gedrängt, ein kühles Bier erwartet und in unserer Unterkunft.

Hier angekommen gibt es erst ein kühles Blondes, eine Dusche und dann ein gutes Abendessen. Der Abend klingt draußen bei lauem Wetter aus.

Tourkarte

^Anfang - ^Auswahl

06.08.2007 - Rückreise

Am Montag geht es dann über Landstraßen zunächst ein Stück durch Thüringen. Die Straßen sind heute deutlich voller, die LKW’s behindern doch schon sehr. Aber wir kommen voran und wollen nach einem quälend langen Stück in Stau durch Schamlkalden an einem Café eine kleine Pause machen.

Fahren wir also auf den Parkplatz um die Motorräder abzustellen und gerade zu dieser Zeit will ein Pkw-Fahrer mit seinem Gefährt aus der Parklücke raus. Was nun passiert ist zu erwarten oder?

Der gute Mann setzt mit dem Auto zurück und fährt mich an. Glücklicherweise ist er ganz langsam angekommen und ich kann das Motorrad halten und fahre Uli nicht auf. Nach einem großen Schreck folgt die Schadensbegutachtung: Stoßstange angebeult; am Motorrad kein Schaden festzustellen, der Halter des Nummernschildes hat den Stoß wohl aufgefangen und sich verbogen, dank Plastik aber wieder seine alte Form angenommen. Jetzt erst mal einen Kaffee.

Nach der Pause geht es weiter nach Eisenach und dann Richtung Hessisch Lichtenau. Hier noch mal eine kurze Rast und dann Verabschiedung. Der Stalltrieb ist nicht mehr zu verkennen. Bei dem warmen Wetter, deutlich über der 30°-Marke, will jeder nur noch nach Hause. Also zur Autobahn und dann hält nichts mehr. Die Schnellen düsen ab, es geht nach Hause.

Fazit: 4 schöne Tage, nette Leute. Dank an Wolle für die Organisation und den Guide, danke auch an die Mitfahrerinnen und Mitfahrer, es hat Spaß gemacht. Bis zum nächsten Jahr in und um Coburg.

Tourkarte

^Anfang - ^Auswahl

Links

GPS-Datei (gpx)
^Anfang - ^Auswahl
Copyright (c) rok-rt.de 2004 - 2018. All rights reserved.
Designed by joomlatd.com