Tourenberichte

07. - 09.08.2015 - Stammtisch mit Tour in der Eifel

Der Stammtisch im August sollte wieder mal in der Eifel stattfinden. Hierzu hatte ich bereits im Februar in Mendig im Hotel Laacher Lay ein Zimmer für die Nacht von Freitag auf Samstag gebucht.

Die Wetterprognosen avisierten ein schönes warmes Wochenende, zu mindestens in der Woche vor unserem Termin. Kurz entschlossen habe ich noch die Nacht von Samstag auf Sonntag nach gebucht, denn einige Teilnehmer wollten gemütlich am Sonntag durch den Westerwald und das Bergische Land nach Hause fahren.

Aber wie es nun mal mit Wetterprognosen ist, sie stimmen nicht immer. Zwar wurden weiterhin über 30° für Deutschland angesagt, jedoch hat sich von Westen ein Gewitterriegel eingeschlichen. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat es heftig geregnet und gewittert.

Als ich morgens aus dem Fenster schaue ist es trocken, jedoch sehr bewölkt. Nach dem Frühstück will ich das Motorrad beladen und es fängt prompt an zu regnen. Damit hat sich das Verstauen des regendichten Überanzuges erübrig. Ich kann ihn direkt anziehen.

Wir treffen uns um 9:30 Uhr am Haus Scheppen, am Baldeneysee. Das erste Stück durch Oberhausen, über die A 40 und weiter durch Essen ist nicht so schön zu fahren, es regnet - mal mehr, mal weniger – in der Ferne grollt der Donner.

Am Treffpunkt, den ich zusammen mit Uwe erreiche, sind bereits einige Teilnehmer eingetroffen. Als letztes Mitglied unserer Gruppe trifft Udo ein. Dann sind wir auch schon mit acht Teilnehmern vorerst komplett, denn ein Rainer kommt über die Autobahn zur Mittagspause, die Gewitter zuhause lassen ihn mit der Abfahrt noch zögern. Ein weiterer Teilnehmer hatte wegen des erwarteten heißen Wetters abgesagt.

In voller Regenmontur geht es dann in einer Gruppe auf die Piste. Zunächst fahren wir durch das Hespertal und dann weiter auf Solingen zu. In Burg machen wir im Café Burghof eine erste Rast. Hier entledigen wir uns weitestgehend der Regenbekleidung, denn seit unserer Abfahrt ist es von oben trocken. Am Himmel sind zwar immer noch dunkle Wolken aber diese halten dann doch dicht.

Nach einem leckeren Kaffee aus der Dröppelminna geht es dann weiter. Wir umrunden die Große Dhünntalsperre weiträumig und fahren nun Richtung Süden durch das Bergische Land und in den Westerwald.M2015 Q T1 021 20150807 123338 IMG 1907M2015 Q T1 033 20150807 125544 G0030515M2015 Q T1 037 20150807 125614 G0040526

Bei Löhe rasten wir iim Landgasthof Zum Alten Fritz. Wir bekommen einen schönen Platz unter einem schattigen Dach auf der Terrasse. Zwischenzeitlich scheint die Sonne und die Temperaturen sind deutlich angestiegen. Gerade als wir unser Mittagessen bestellt haben trifft Rainer als neunter Mitfahrer ein. Er bestellt sein Essen noch nach, so können wir alle gemeinsam speisen.

Nach dem Essen fahren wir in einer Gruppe weiter Richtung Süden. Wir erreichen das Tal der Wied und räubern die hier reichlich vorhandenen Kurven. Bei Bad Hönningen geht es über den Rhein nach Bad Breisig und weiter Richtung Westen unserem Ziel entgegen.

M2015_Q_T1_060_20150807_145314_G0070576
M2015_Q_T1_063_20150807_145440_G0080583
M2015_Q_T1_065_20150807_145554_G0090593
M2015_Q_T1_067_20150807_152646_Juergen_CIMG6415
M2015_Q_T1_068_20150807_152732_IMG_1924
1/5 
start stop bwd fwd

Am Laacher See sind die Straßen sehr voll, Ausflügler die ihre Autos mühselig abgestellt haben prägen das Bild. Hierbei liegt das Hauptaugenmerk wohl nicht auf das Kloster Maria Laach sondern auf den kühlen See mit seinen Erholung Möglichkeiten.

Nach wenigen Kilometern erreichen wir dann unser Ziel, Mendig und das Hotel Laacher Lay.

Unsere Motorräder können wir in den Garagen unterstellen, M2015 Q T1 071 20150807 160402 IMG 1925 so sind sie vor dem heute Nacht avisierten Gewitter und Regen geschützt. Wir selbst beziehen die (warmen) Zimmer und treffen uns auf ein erstes Bier in dem Café-Bistro beim Hotel. Es ist zwischenzeitlich ziemlich warm geworden, unterwegs sind die 35° gerissen worden. Nach der Dusche und bei einem Bier ist die Temperatur jedoch im Schatten erträglich.

Zum Essen müssen wir auf die andere Straßenseite in das Hotel Felsenkeller gehen, unser Hotel hat keine Restauration mehr. Wir haben einen Tisch auf der Terrasse bestellt und wir können uns hier gemütlich niederlassen. Der Service ist sehr freundlich, jedoch die Wartezeiten haben Potenzial.

Nach dem Essen gehen wir zurück in das kleine Café-Bistro und lassen den Abend bei einem weiteren Bier und einem Tresterschnaps ausklingen.

Tourkarte

Copyright (c) rok-rt.de 2004 - 2018. All rights reserved.
Designed by joomlatd.com