Tourenberichte

06.10.2018 - Stammtischtour durchs Bergische Land

Das Wetter ist einfach nur schön. Am Morgen ist es noch ein wenig frisch, aber später erreichen wir 24° C, Sonne, blauer Himmel und ein wenig wind. Einfach toll. Ich freue mich auf die Tour, da ich im letzten Monat nicht mitfahren konnte, denn wir sind am kommenden Tag endlich mal wieder in Urlaub gefahren. Es war noch was vorzubereiten und das WoMo aufzurüsten.

Wir treffen uns in Sprockhövel auf dem Parkplatz. Es kommen 14 Maschinen zusammen, ein Teilnehmer stößt bei der ersten Pause noch zu uns. 

20181006_094604_IMG_4960
20181006_094908_IMG_4961
20181006_094922_IMG_4962
1/3 
start stop bwd fwd

Um 10:00 Uhr geht es dann in drei Gruppen los, die von Andi, Jürgen und Peter geführt werden.

Die tiefstehende Sonne und der Schatten in den Wäldern macht mir bei teilweise recht ruppigen Straßen zu Beginn der Tour ein wenig zu schaffen. Ich muss den Lenker schon ordentlich festhalten, wenn das Vorderrad mal wieder in ein Schlagloch donnert, das ich im Dunkeln nicht gesehen habe. Aber es sind auch viele schöne Straßen dabei. 20181006 105617 GOPR0948

Im Landhaus Fuchs in Kürten machen wir eine erste Pause. Hier stößt Klaus noch zu uns. 

20181006_111738_IMG_4965
20181006_111746_IMG_4966
20181006_111902_IMG_4967
20181006_112206_IMG_4970
1/4 
start stop bwd fwd

Dann geht es weiter nach Süden auf Neuwied zu. Es ist wirklich schön mal wieder in der Gruppe zu fahren. 

Im Alten Fitz kehren wir dann zu Mittag ein. Die Küche hat nur bis 14:00 Uhr geöffnet, wir sind gegen 13:30 Uhr da. So können wir noch ein leckeres Essen bestellen.

Nur die dritte Gruppe mit Andi taucht nicht auf. Wir erhalten aber eine Info per Telefon woran es liegt. Die Gruppe verspätet sich, da bei Ralf ein Reifen geflickt werden musste. Ein nicht so tolles Erlebnis.

Nach dem essen wird noch ein doppelter Espresso bestellt. Dabei beginnt Uwe die Verhandlungen um die gewünschten Schokowaffeln. Die gibt es zwar nicht aber ein Schokoladenstück soll es geben. Auch eins bei einem doppelten Espresso. Ich bestelle scherzhaft 2 Espressi, dann bekomme ich ja auch 2 Stückchen Schokolade. Die Kellnerin nimmt mich beim Wort. Obwohl die beiden Doppelespressi je auch 2 Stück Schokolade bekommen, liefert sie mir zwei einzelne Espresso mit je einem Stück Schokolade an. Na gut. Schließlich nimmt mir Peter einen Espresso ab. Aber wir hatten was zu lachen. 

20181006_131844_IMG_4971
20181006_132228_IMG_4974
20181006_132636_IMG_4976
20181006_132642_IMG_4977
20181006_132656_IMG_4978
20181006_140108_IMG_4981
20181006_142608_IMG_4985
1/7 
start stop bwd fwd

Während wir gerade schon wieder bezahlen kommt die Gruppe auch an. Es ist zwar schon deutlich nach 14:00 Uhr, aber ein Schnitzel kann die Bedienung in der Küche noch raushandeln.

Die beiden anderen Gruppen fahren schon mal weiter. Nach wenigen Metern geht es dann wieder nach Norden. Unterwegs zur nächsten Pause klinkt sich Klaus wider aus und fährt nach Hause.

Jürgen sitzt mit Wolle seinem letzten Mitfahrer schon beim Heißgetränk und Kuchen als wir schließlich ankommen. Wir machen es uns auch gemütlich und nehmen noch einen Kaffee und Uwe kann dem Bienenstich nicht widerstehen. 

20181006_154602_IMG_4986
20181006_160908_IMG_4990
20181006_161518_IMG_4991
20181006_161526_IMG_4992
20181006_161712_IMG_4993
1/5 
start stop bwd fwd

Wolle fährt direkt nach Hause und Jürgen schließ sich uns an. Gerade als wir uns für die Weiterfahrt rüsten kommt dann auch Andi mit seinen Mitfahrern an. Sie entscheiden sich gleich weiterzufahren. Es geht noch mal über schöne Sträßchen auf Gevelsberg zu. 

Hier beim letzten Halt hat sich die Gruppe weiter verkleinert. Wir lassen uns in der Eisdiele nieder und genehmigen uns noch einen kleinen Absacker. 

20181006_173740_IMG_4999
20181006_173812_IMG_5000
20181006_173836_IMG_5002
20181006_174100_IMG_5005
20181006_174300_IMG_5006
20181006_174604_IMG_5010
1/6 
start stop bwd fwd

Dann geht es über die Bahn wieder nach Hause. Bei der Rückfahrt über die A42 bietet sich ein tolles Bild. Ich fahre in die untergehende Sonne. Sie zeichnet sich schön hinter Strommasten ab und sitzt fast auf dem Gasometer.

Ein schöner Tag war es heute. Später wird der Tag getrübt durch die Nachricht, dass Angelika im Hospiz ins Koma gefallen und mit ihrem Tod zu rechnen ist.

Nachtrag 07.10.2018

Heute Morgen erreicht mich die Nachricht: Angelika ist in der Nacht nach langer Krankheit verstorben. Ich bin sehr traurig und in Gedanken bei ihr und Dietmar.

GPS-Datei (gpx)
Copyright (c) rok-rt.de 2004 - 2018. All rights reserved.
Designed by joomlatd.com