Tourenberichte

08.09. und 15.09.2009 - Urlaub in Österreich

Dieses Mal habe ich das Motorrad mit in den Familienurlaub genommen, denn nach 14 Tagen im Pinzgau ist eine Woche Dolomiten mit einer netten Gruppe geplant. Aber manchmal kommt halt alles anders.

Und in diesem Urlaub ist nun manchmal. Am letzten Tag vor der Abreise in die Dolos kommt der Anruf aus dem Büro - Sofort zurück, wegen ... hey ich bin unentbehrlich. Sofort neue Gehaltsverhandlungen aufnehmen. Ich habe mich nicht geärgert, nein. Ich war stink sauer.

Gut dass ich in den zwei Wochen zuvor die Zeiten guten Wetters genutzt habe um eine kleine Runde durch die Umgebung zu drehen, einmal über den Gerlos, einmal über den Großglockner mit einem Abstecher nach Kaprun und zum Pass Thurn. Die neuen Reifen sollten für die Dolo-Tour ein wenig angefahren werden.


Infos zu den einzelnen Tagen: 08.09.2009 (Gerlos) - 15.09.2009 (Großglockner)


08.09.2009 - Gerlos

Das Wetter ist heute ausgesprochen schön, den Vormittag haben wir mit einer schönen Wanderung in das Untersulzbachtal verbracht und nach dem Kaffee lockte die Sonne immer noch. Und das Kribbeln in den Fingern. Der Gerlos ist nicht weit entfernt, eine kleine Rundtour über die alte Gerlosstraße nach Gerlos und zurück über die Mautstraße sitzt noch drin bevor die Sonne untergeht.

Also das Motorrad startklar gemacht und ein Stück über die Bundesstraße B165 - Pinzgau Bundesstraße - Richtung Wald. Hier ging es nach rechts den Berg hinauf über die alte Gerlosstraße. Seit ich die Straße vor vielen Jahren (1978) gefahren bin scheint sich nicht viel getan zu haben, sie ist in die Jahre gekommen. Die Gaststätte, die wir damals besucht haben gibt es noch, der Ausblick ins Tal ist immer noch schön. Aber die Straße ist weiterhin ziemlich eng und puckelig. Gut dass hier keine LKW's mehr fahren.

Die neue Mautstraße dagegen ist fast wie eine Autobahn, breit und gut ausgebaut, hier kann man es richtig gehen lassen. Bis auf die freilaufenden Kühe, mit denen sollte man hier immer rechnen. Schön war, dass sie diesmal schön am Rand grasten. Selbst in Gerlos spazierte ein Exemplar durchs Dorf und pflückte Blumen aus den Rabatten.

Karte Karte Aufkleber

Auf der Rücktour hieß es dann zahlen. Aber mit 4€ für eine Tageskarte ein bezahlbares Vergnügen. Da es noch Zeit genug ist mache ich in Krimmel wieder kehrt und fahre die Straße noch mal hinauf. Noch einen Abstecher nach Hochkrimmel, mal schauen was hier los ist. Im Sommer herrscht hier Flaute, es ist Bauzeit. Also nichts wie weg hier.

Nach runden 100 km und 2 Stunden wird es Zeit dass ich mich fürs Abendessen richte. Ein schöner Nachmittag.

 

 

Tourkarte

^Anfang - ^Auswahl

15.09.2009 - Großglockner

Nach ein paar Tagen nicht so optimales Wetter scheint heute wieder die Sonne. Der Großglockner steht auf dem Programm, bevor das Wetter wieder schlechter wird. So geht es nach dem Frühstück und einem kleinen Spaziergang mit dem Hund los.

Der erste Teil geht über die B165 nach Zell am See. Vorbei am Flughafen geht es über die B311 zur Großglocknerhochalpenstraße. Je nähe ich dem Großglockner komme um so mehr Wolken tauchen auf, von dem schönen Sonnenschein am Morgen ist nicht mehr viel zu sehen. Aber so etwas hält mich nicht auf, ich will hinauf. Zwischendurch schaut immer mal wieder die Sonne durch, die Wolken ziehen dahin. An der Mautstation scheint sie wieder mal, dafür staune ich nicht schlecht über den Preis, deutlich teurer als am Gerlos - dafür die Straße auch deutlich länger und schöner zu befahren - also akzeptiert.

Karte Karte Aufkleber

Dann geht es richtig los. Macht echt Spaß hier. Nur die Straße ist stellenweise nass wie ein Bach, der Schnee rechts und links des Weges schmilzt langsam. Die Tage vorher hat es hier geschneit. Der Ausflug zur Edelweißspitze darf natürlich nicht fehlen. Leider ist die Aussicht durch die tiefhängenden Wolken nicht so toll. Bei 2° und 10 cm Schnee an den Rändern schon ein Erlebnis über die alten kopfsteingep lasterten Kehren zu  fahren.

Weiter geht es durch das Hochtor auf die andere Seite. Hier ist die Sicht stellenweise gleich Null, nur Wolken um mich herum und nasser Untergrund.

Der Abstecher zur Franz-Josefs-Höhe entschädigt wieder ein bisschen, das Wetter klart auf, die Sonne zeigt sich. Hier oben mache ich einen kleinen Rundgang und bestaune die Murmeltiere, die sich von den Besuchern füttern lassen.

Auf der Rückfahrt mache ich einen Abstecher nach Kaprun. Aber hier ist die Aussicht enttäuschend. Da ist die Fahrt zum Pass Thurn schon schöner, aber völlig unspektakulär.

Insgesamt ein schönes Erlebnis, dass wegen der ungeplanten Abreise nochmals aufgewertet wird.

 

 

Tourkarte

^Anfang - ^Auswahl
Copyright (c) rok-rt.de 2004 - 2018. All rights reserved.
Designed by joomlatd.com