Tourenberichte

25.05. bis 28.05.2012 - Pfingsttour in den Westerwald

Dieses Jahr haben die Hannoveraner wohl keine Pfingsttour geplant. So stellt sich die Frage, was tun mit den freien Tagen. Wir, das sind Friedhelm, Uwe und ich, überlegen, wir sind schon groß und können auch alleine eine Tour fahren. Aber wir wollen erst die Wetterentwicklung abwarten und dann kurz entschlossen losfahren.

Diesen Gedanken hatten wohl auch andere Biker. Am Mittwoch sahen wir die Wetterprognosen als stabil und gut an. Somit sollte ich mich nach einer Unterkunft in der Eifel umsehen. Gestresst durch den Job konnte ich nur abends im Internet suchen und nach diversen Anfragen per Telefon bekomme ich immer wieder die gleiche Antwort: belegt. Ich finde heraus, dass am Nürburgring zeitgleich eine Veranstaltung läuft, somit ist es kein Wunder, dass Betten nur schwer zu bekommen sind.

Also entscheiden wir uns schnell um und suchen im Westerwald nach einem Quartier. Nach vielen Mühlen habe ich eine FeWo für uns gefunden. Frage an die Mitfahrer - ist es genehm? Friedhelm hat noch eine Alternative aufgetan. Zimmer in einem Café und Gästehaus Monika in Limbach, direkt am Waldesrand. Der Preis stimmt - wenn man nichts Überschwängliches erwartet. Die Zimmer waren wohl mit einem Weitwinkel aufgenommen, oder ich hatte am PC die falsche Brille auf. Aber mein Zimmer war sauber, das Bett gut und zum schlafen ausreichend.

Da das Café abends geschlossen war, ging es zum Essen zur Limbacher Mühle - einem Haus mit bürgerlicher Küche - ein paar hundert Meter weiter im Ort.


Infos zu den einzelnen Tagen: 25.05.2012 (Anreise) - 26.05.2012 (zur Fuchskaute) - 27.05.2012 (ins Wiedtal) - 28.05.2012 (Rückreise)
GPS-Dateien


25.05.2012 - Anreise

Wir treffen uns am Parkplatz an der A3 in Dinslaken. Friedhelm kommt später als geplant, da die Eisenbahnschranke an seinem Wohnort ihn nicht durchlassen will. Gegen 15:30 Uhr sind wir abfahrbereit. Nach kurzer Besprechung entscheiden wir uns zunächst über die Autobahn nach Süden zu fahren um hinter Breitscheid dann ins Bergische Land abzubiegen. Leider hat sich die hierfür geplante Tour nicht auf dem Navi verirrt, so müssen wir der Nase nach fahren. Ich werden ausgeguckt vorzufahren - da haben mich die beiden voll auf dem linken Fuß erwischt. Aber was soll es, sie müssen mit dem Ergebnis leben. Leider werden dadurch die Bilder und Videos etwas eintönig, da ja kein Mitfahrer zu sehen ist. Mit Hilfe der OnRoute-Karte geht es dann ab Ratingen ins Gelände denn die Ausfahrt im Breitscheider Kreuz Richtung Essen ist gesperrt. Hier wird noch gebaut.

Die Karte führt uns durch kleine Straßen und mitten durch die Städte - genau dies sollte sie eigentlich nicht tun, so damals der Anbieter. Irgendwann treffen wir auf eine geplante Alternativroute, die von Sprockhövel aus geplant war. Dann ging es über schöne Straßen unserem Ziel entgegen. Dies erreichen wir dann auch gegen 21:00 Uhr. Schnell die Zimmer belegt und raus aus den Motorradsachen in normale Straßenkleidung. Dann noch zur Limbacher Mühle, die bis 22:00 Uhr warme Küche anbietet.

Hier gibt es erst mal ein Bier und eine Kleinigkeit zum Abendessen. Nach ein bisschen Smalltalk geht es auf die Zimmer und ab ins Bett - ausruhen für den kommenden Tag.

Bilder gibt es hier.

Tourkarte

^Anfang - ^Auswahl

26.05.2012 - zur Fuchskaute

Nach einem guten Frühstück - nur für uns - geht es zu den Motorrädern. Wo fahren wir heute hin? Ich habe zwei Touren auf dem Navi und soll wieder vorfahren. Also Tour Nummer 1 - zur Fuchskaute. Diese Gatsstätte auf der höchsten Erhebung des Westwaldes habe ich schon während unsers Jahrestreffen 2010 besucht - so wußte ich was mich erwartet.

Von unserem Standort in Limbach geht es zunächst nach Süden um Kammerforst herum. Von hier nach Steinbach An Der Wied und ins Nistertal. Weiter über Rennerod zur Fuchskaute. Über den Hügeln des Westerwaldes fegt der Wind, wenn er auch nicht ganz so kalt ist. Es ist eine schöne Mischung aus kleinen und größeren Straßen, so ist die Fahrt abwechslungsreich.

An der Fuchskaute machen wir eine ausgiebige Rast. Hier gibt es eine Kleinigkeit zur Stärkung und ein gekühltes Getränk. Der Höhepunkt sind die sanitären Anlagen, die etwas ausgefallen sind. Es lohnt sich diese ausführlich zu besichtigen.

Nach der Pause geht es vorbei am Flughafen Siegerland über Burbach, Neunkirchen, Betzdorf und Wissen zurück Richtung Limbach.

Unterwegs müssen wir uns von einem LKW erholen der uns auf einer kleinen Straße ausgebremst hat und den wir nicht überholen können. Mit Blick auf die Uhr entscheiden wir uns, noch einen kleinen Ausflug einzuschieben. Ich geben die Tüschelbachsmühle in die OnRoute-Karte ein und das Navi bringt uns mit Hindernissen nach Niederfischbach.

Eine kleine Baustelle will uns ausbrmsen - aber es ist Samstag und hier arbeit niemand mehr - da muss es doch ein Durchkommen geben. Die Straßenbauer haben eine Walze quer zur Fahrbahn gestellt - aber links ist ein Wiesenhang - also durch. Nach einem Stück auf Schotter zeigt das Navi nach links - hier geht die Route weiter. Aber da liegt ein Haufen grober Steine, da kommen wir rum. Dahinter ist der Weg jedoch mit den groben kindskopfgroßen Steinen geschottert. Da geht es nicht mehr weiter, die Gefahr für einen Umfaller oder schlimmeres ist zu groß, also in die andere Richtung. Hier liegt ein großer Haufen Schotter auf der Fahrbahn - kein durchkommen. Aber links zwischen Schotter und Stacheldarhtzaun ist noch ein schmaler, aber abschüssiger Wiesenstreifen. Das müsste passen - also ganz langsam da durch. Es klappt. Wir kommen unbeschadet durch und können unsere Fahrt fortsetzen.

Nach einem Kaffee geht es dann zurück zur Unterkunft nach Limbach.

Ab unter die Dusche, ein wenig relaxen und ein Glas Wein - Friedhelm hat hier was mitgebracht - geht es zum Essen wieder in die Limbacher Mühle. Das Essen ist hier gut und der Preis angemessen. Zum Abschluss noch ein (oder waren es zwei, drei?) Bier. Ein schöner Tag geht zu Ende.

Bilder gibt es hier.

Tourkarte

^Anfang - ^Auswahl

27.05.2012 - in Wiedtal

Heute steht die zweite vorbereitet Tour auf dem Programm - es soll ins Wiedtal gehen.

Zunächst geht es nach Osten bis kurz vor Dierdorf. Gleich zu Beginn der Tour geraten wir ein einen geplanten Motorradkonvoy. Das ganze Dorf ist zugeparkt mit Motorrädern - so auch die Durchgangsstraße und die Kreuzung. Wir können uns durchschlängeln und unsere Tour Richtung Südwesten bis Bendorf fortsetzen. Dann geht es weiter nach Neuwied und gen Norden bis Strauscheid. An der Ilsenburg machen wir Rast. Anschließend geht es vorbei an einer Polizeikontrolle. Da wir natürlich ordentlich fahren (70 km/h) ist das für uns kein Problem. Nach einigen Kurven stehen noch 2 Polizisten mit ihren Krädern und beobachten den Verkehr - für uns natürlich kein Problem Lächelnd.

Es geht weiter über Altenkirchen nach Hachenburg.

Da der Besuch in Hachenburg kurzfristig eingeschoben wird, gibt es keine Planung für einen Parkplatz. Also rein in die Innenstadt zum Marktplatz. Wir fahren durch kleine Gassen und ich habe Angst mit den Spiegeln an den Häuserwänden hängen zu bleiben. Und dann sind wir mitten in der Fußgängerzone. Die letzten Meter rollen wir vorsichtig bis zu unserem erfundenen Parkplatz vor der geschlossenen Amtsapotheke.

Wir stellen die Motorräder hier ab und laufen durch die Fußgängerzone. Da wir das Pfingstfest feiern, darf ein Besuch in der Kirche nicht fehlen. Nach einem kleinen Akustiktest geht es dann wieder hinaus und wir suchen uns einen schönen Platz in einem Straßencafé. Hier gibt es noch ein leckeres Eis.

Nachdem wir uns gestärkt habenfahren wir die letzten Kilometer nach Limbach zu unserer Unterkunft. Nach einer Dusche sitzen wir noch auf der Terrasse und leeren gemeinsam eine Flasche Wein. Anschließend gibt es noch ein Abendessen in der Mühle.

Bilder gibt es hier.

Tourkarte

^Anfang - ^Auswahl

28.05.2012 - Rückreise

Nun geht es wieder nach Hause. Wir fahren noch eine schöne Tour durch das Bergische Land bis zur Anschlussstelle Sprockhövel an der A43. Dann geht es über die Autobahn zurück nach Hause.

Ein schönes Wochenende geht so zu Ende. Wiederholung erscheint zielführend. Danke an die Mitfahrer, dass sie es mit mir als Guide ausgehalten haben. Keiner hat sich beschwert, wenn es mal wieder neue Wege zu erkunden galt.

Bilder gibt es hier.

Tourkarte

^Anfang - ^Auswahl

Links

GPS-Datei (gpx)
^Anfang - ^Auswahl
Copyright (c) rok-rt.de 2004 - 2018. All rights reserved.
Designed by joomlatd.com