Tourenberichte

29.10.2011 - Tour ins Bergische Land

Das Wetter für dieses Wochenende verspricht noch mal richtig schön zu werden. Da kommt die Einladung von Angelika zu einer Tour mit dem Stammtisch im Märkischen Kreis durch das Bergische Land. Leider wartet auch zu Hause noch etwas an Arbeit auf mich. Ich ringe hin und her.

Die Ausfahrt am heutigen Samstag hat gewonnen, die Arbeit läuft nicht weg und die kann ich auch am Sonntag noch machen.

Wir treffen uns um 1030 am Parkplatz an der A43 Nahe der Ausfahrt Sprockhövel. Wir sind: Angelika, Jürgen, Rudi, Uwe und ich. Für dieses traumhafte Wetter, eine bescheidene Gruppe. Es ist nicht so kalt und der Himmel etwas bedeckt, so kann man auch noch ein wenig mehr von der Straße erkennen als bei der letzten Tor ins Bergische, wo wir gegen die tiefstehende Sonne gefahren sind.

Es geht zunächst durch Schwelm und weiter südlich auf die Wuppertalsperre zu. Eigentlich war hier ein Stopp geplant, doch zu dieser Zeit ist hier schon alles verschlossen. wir fahren also weiter. Nach wenigen Kilometern finden wir das Landgasthaus Eierkaal, kehren hier ein und werden äußerst nett bedient. Zum Kaffee gibt es Riesenkuchen - oder besser gesagt es sind wohl zwei Stückchen. Wir sitzen draußen auf der Terrasse und lassen uns ein wenig in der Sonne brutzeln. Zeitgleich kommt auf einem Treckergespann eine Gruppe Waldschrate, die wohl einen Kettensägerlehrgang gemacht haben. Alle schön in Waldarbeitermontur. Hübsch bunt. Nachdem wir uns gestärkt haben fällt es schwer, sich wieder aufs Motorrad zu hieven.

Weiter geht es Richtung Süden auf Lindlar zu. Bei der Planung ist wohl nicht aufgefallen, dass ein Teilstück zwischen Dahl und Hollinden etwas dünner eingezeichnet ist. Es ist ein kleiner Weg durch ein Waldstück, der es in sich hat. zuerst liegen Berge von Bucheckern auf dem Weg, hier wird Kurs halten zum Abenteuer. Dann löst sich der Asphalt auf und die Schotteranteile werden immer größer, die einzelnen Brocken immer größer. Eigentlich will ich von diesem tollen Wegstück noch ein Foto oder ein Videoclip machen, aber ich traue mich nicht den Lenker loszulassen um die Fernbedienung zu benutzen. Wenden ist wegen der Topographie auch nicht möglich, wir müssen hier durch. Nach geschätzten 10 Minuten erreichen wir wieder festen Untergrund - puh, mal sehn ob noch alles am Motorrad ist und alle Plomben in den Zähnen sind. Für die Wiederholung dieser Tour ist der Abschnitt herauszunehmen oder ich brauche ein anderes Motorrad. Dann geht es auf normalen Wegen und Straßen weiter bis kurz vor Lindlar. Wir biegen ab und nehmen Wipperfürth ins Visier. In einem Vorort machen wir Rast im Landgasthaus Tönnes. Auch hier empfängt uns der Wirt freundlich und wir werden hervorragend bedient. Eigentlich kann ich gar nichts mehr essen, aber so ein Forellenfilet passt noch auf den Kuchen. Nach einer ausgedehnten Rast geht es wieder südwärts bis nach Frielingsdorf. Vor hier aus fahren wir nach Marienheide und weiter über kleine Straßen durch die herbstlich bunt gefärbte Landschaft wieder zurück gen Wipperfürth, das wir aber nicht anfahren.

Wir biegen ab Richtung Osten und halten auf Halver zu. Von hier geht es nach Norden zum Stammtisch des Märkischen Kreises, dem Jägerhof. Noch einen Kaffee mit einer frischen Waffel für die Dame, dann geht es wieder zurück nach Sprockhövel.

Es war wiedermal eine schöne Tour. Die Natur zieht gerade ihr Herbstkleid an, noch sind die meisten Blätter an den Bäumen, so dass eine zügige Fahrt möglich war. Dank an Angelika, die die Organisation übernommen hat und an Jürgen, der die Tour geführt hat.

 

Bilder gibt es hier

Tourkarte

 

Links

GPS-Datei (gpx)
Copyright (c) rok-rt.de 2004 - 2018. All rights reserved.
Designed by joomlatd.com